Unternehmensberatung – Förderung unternehemerischen Know-hows

Besonderer Hinweis: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die Unternehmensberatung im Rahmen der Wirtschafts- und Mittelstandsförderung. Unter dem Stichwort “Unternehmensberatung in Zeiten von Corona” ist am 3. April 2020 ist eine modifizierte Richtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows für Corona-betroffene Unternehmen in Kraft getreten. Die Details der Förderung der Unternehmensberatung finden Sie, wenn Sie dem Link folgen: Link Unternehmensberatung 

 

Leistungskatalog Unternehmensberatung (Corona – Beratung)

Die folgenden Leistungen, die alle der Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows vom 28. Dezember 2015 (BAnz AT 31.12.2015 B4) in der geänderten Fassung vom 25. März 2019 (BAnz AT 01.04.2019 B2) entsprechen, können Sie bei uns erhalten:

Jung- und Bestandsunternehmen können zu folgenden Beratungsschwerpunkten eine Unterstützung erhalten: allgemeine Beratungen zu allen

• wirtschaftlichen,

• finanziellen,

• personellen und

• organisatorischen Fragen der Unternehmensführung

Spezielle Beratungen für Unternehmen

• die von Unternehmerinnen geführt werden,

• zur Fachkräftegewinnung und –sicherung,

• zur Gleichstellung und zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf,

• zur alternsgerechten Gestaltung der Arbeit

Vielfältige Bereiche im Unternehmerdasein lassen sich durch das Hinzuziehen einer Unternehmensberatung wirtschaftlicher und somit erfolgreicher gestalten. Ob es die eingeschlichene Routine – die eine Betriebsblindheit her- vorruft – ist oder ob es neue Herausforderungen zu bewältigen gilt.

Die unvoreingenommenen Augen eines Externen zeigen eingefahrene Strukturen auf und weisen in neue Richtungen. Der Fachmann unterstützt bei dem Blick über den „Tellerrand“ und berät hinsichtlich der Einführung oder Anpassung betrieblicher Strukturen. Auch mangelt es gerade in kleinen und mittleren Unternehmen oftmals an der notwendigen Zeit, sich umfassend und intensiv mit Änderungen auseinander zu setzen.

Die folgende, nicht abschließende Auflistung soll Ihnen einen Überblick geben, zu welchen allgemeinen Beratungsthemen Sie eine Beratung durch uns bekommen können:

• Verbesserung der Unternehmenskonzeption

• Marketing und Vertrieb

• Geschäftserweiterung

• Nachfolge

 

Personelle Beratungen

Wichtige Aspekte eines geeigneten Personalmanagements sind insbesondere die Personalplanung, Personalbedarfsdeckung, Personalführung, Personalentwicklung, Entgeltgestaltung und die Personalverwaltung.

Zu den typischen Versäumnissen beim Personalmanagement gehören u. a.

• keine gezielte Suche und ungeeignete Ansprache (Anzeigentexte, Medienauswahl) potenzieller Mitar- beiter

• zu wenig Flexibilität hinsichtlich der Bewerberwünsche (Gehaltsvorstellungen, flexible Arbeitszeiten, Telearbeit usw.)

• keine adäquate Mitarbeiterführung

• zu geringe Aufstiegschancen im Unternehmen

• keine zeitgemäße Corporate Identity des Unternehmens (kein gesellschaftliches und/oder ökologisches

Engagement).Beratungsarten und -themen 5

Welche Möglichkeiten kleine und mittlere Unternehmen bei der Rekrutierung und „Pflege“ ihres Personals haben, lässt sich durch spezialisierte Beraterinnen und Berater klären. Dabei stehen nach den bisherigen Erfahrungen die folgenden Themen im Vordergrund:

• Rekrutierungsprozess

• Nachwuchsförderung

• Mitarbeiterbeteiligung

• Weiterbildung

• Personalkosten / Entlohnung

• Mitarbeiterführung

Organisatorische Beratungen

Unternehmerische Entscheidungen auf der Chef-Etage zu treffen, ist das eine. Das andere ist, diese Entscheidungen im Unternehmen umzusetzen. Viele Unternehmer oder Führungskräfte müssen erleben, dass ihre noch so guten Ideen im Sande verlaufen.

Schuld daran sind meist Strukturen im Unternehmen, die die Umsetzung von Entscheidungen eher behindern als fördern: unklare Zuständigkeiten und Verantwortungsbereiche, unzureichende Kommunikation zwischen Hierarchieebenen, keine Zielvereinbarungen mit Mitarbeitern – und nicht zuletzt Entscheidungsprozesse, die im Ergebnis eher Probleme schaffen als lösen.

Eine mangelhafte Organisation gehört zu den häufigsten Wachstumsschwellen junger Unternehmen, wird aber oft unterschätzt. Die Folge ist: unternehmerische Abläufe geraten ins Stocken, die gewünschten Qualitätsziele werden nicht erreichen, die Wettbewerbsfähigkeit lässt nach.

Organisationskonzepte für Unternehmen kann man nicht „von der Stange“ kaufen. Sie sollten individuell nach Größe, Branche, Kundenkreis, Leistungsangebot und Unternehmenskultur erstellt und begleitet werden. Auch ist hierbei zu beachten, dass weder eine Über- noch eine Unterorganisation eingeführt wird. Grundsätzlich müssen die Konzepte geeignet und erreichbar sein.

Zu folgenden Themen beraten wir beispielsweise:

• unternehmerische Ausrichtung / Strategie

• Prozessoptimierung

• Aufbau- und Ablauforganisation

• Umstrukturierung

 

Fachkräftegewinnung und -sicherung

Um in Zukunft erfolgreich zu sein, müssen sich zunehmend auch kleine und mittelständische Unternehmen darauf einstellen, dass es infolge des demografischen Wandels zu einem deutlichen Alterungsprozess der Belegschaft kommen wird und ein Wettbewerb um die weniger werdenden Talente einsetzt. Die Frage einer generationsgerechten und übergreifenden Personal- und Standortpolitik wird daher für kleine und mittlere Unternehmen entscheidend sein, um im Wettbewerb um Fachkräfte bestehen zu können.

Eine solche Unternehmenspolitik beinhaltet eine stärkere Orientierung an einer Gestaltung von Arbeitsprozessen, die unterschiedliche Umstände in verschiedenen Lebensphasen berücksichtigt. Bedürfnisse älterer Personen, Männer und Frauen mit Familienaufgaben usw. sollen Berücksichtigung finden. Eine solche Personalgewinnung orientiert sich daran, Personal aus Personengruppen zu gewinnen, die bislang im Unternehmen unterrepräsentiert sind, z.B. Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund oder mit Behinderungen. Eine weitere Möglichkeit, den Fachkräftebedarf zu decken, besteht darin, durch immaterielle Angebote die Attraktivität als Arbeitgeber zu steigern. Gerade kleinen und mittleren Unternehmen, die im Vergleich zu Großunternehmen weniger mit finanziellen Anreizen mithalten können, öffnet sich hier ein besonderes Potential.