fbpx
Category

Arbeitsplatzkultur

Vision Statements: Warum Sie diese brauchen und wie Sie diese erstellen

By | Arbeitsplatzkultur

Vision Statements: Das Huhn oder das Ei?

Manchmal ist nicht ganz klar was zuerst da war. Das Huhn oder das Ei. Ähnlich sieht es bei der Entwicklung einer Vision und eines Marketingplans aus. Der Marketingplan hilft manchen Unternehmern geschäftlichen Erfolg zu generieren. Geschäftlicher Erfolg ist dann die Ausgangsbasis für das Formulieren einer Vision, die auf dem geschäftlichen Erfolg aufbaut.

Anderen hilft die Beschreibung einer Vision einen Marketingplan zu erstellen. Dieser bildet dann die Strategie, eine wünschenswerte Lebens- und Arbeitsgestaltung umsetzen zu können.

Es gibt einen Schlüsselaspekt für Unternehmer: Eine Geschäftstätigkeit zu schaffen, die sie sowohl persönlich als auch finanziell belohnt und sowohl das Einkommen als auch den Lebensstil liefert, den sie suchen.

Für den Geschäftsinhaber gibt es eine zusätzliche Dimension im Planungsprozess:

Die Vision: Darunter verstehen wir die Erstellung eines Marketingplans, der nicht nur ROI maximiert, sondern auch den Lifestyle bietet, den der Eigentümer von seinem Geschäft erhalten möchte.

Um es etwas provokativ zu formulieren:

Ein Unternehmer der keine Vorstellung davon hat, wie sein idealer Lebensstil beschaffen ist, also keine klare Vision vom Leben hat, hat in der Regel auch keinen konkreten Marketingplan.

Anders formuliert: Um einen Marketingplan zu erstellen, der es Ihnen ermöglicht, Ihren Lebensstil zu leben, brauchen Sie eine klare Vorstellung davon, wie Ihr idealer Lebensstil aussieht.

Was ist deine Vision?

Ihre Vision – oder Ihr “Mission Statement” – beschreibt, wohin Ihr Unternehmen führt und wie es aussehen wird, wenn es angekommen ist. Ein Leitbild sagt Ihnen, wie der Erfolg (für Sie) aussieht. Wie sonst wissen Sie, wann Sie es erreicht haben? Ihr Marketingplan fokussiert alles, was Sie in Ihrem Unternehmen tun, auf eine Reihe von geplanten, koordinierten Aktionen, die es Ihrem Unternehmen ermöglichen, sowohl das Einkommen als auch den Lebensstil zu erzielen, den Sie von ihm erwarten.

Um einen Marketingplan für Ihr Unternehmen zu erstellen, mit dem Sie eine optimale Belohnung sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause erzielen können, müssen Sie sich vorstellen, was Sie sich an beiden Orten wünschen. Möchten Sie bei der Arbeit Teil eines Teams heller, kreativer und enthusiastischer Profis sein? Oder träumen Sie davon, den Tag alleine, in Ruhe und Einsamkeit am PC zu verbringen, Programme zu schreiben oder Zahlen auf Tabellen auszubalancieren? Zu Hause, ist es wichtig, dass Sie von Ihren Freunden und Nachbarn um Ihren offensichtlichen Reichtum beneidet werden, in dem größten, schicksten Haus in der Region leben oder die teuersten Autos fahren? Möchten Sie mit Ihrem ganzen Sein in Fünf-Sterne-Restaurants speisen und den besten Clubs beitreten? Oder ist Ihre Vorstellung von Glück, Gemüse und Hamburger mit Nachbarn in Ihrem Garten zu grillen? Denken Sie an Ihren idealen Tag. Wie sieht der aus? Wie stellen Sie sich Ihre Aufgaben, Ihre Gesamtproduktivität vor?

Warum ist eine Vision für ein noch so kleines Unternehmen wichtig?

Weil es Sie zwingt, Ihre Ambitionen für Ihr Geschäft wirklich zu kennen. Eine Vision kann nicht vage sein. Es deklariert die Ergebnisse, die Sie erwarten, und wird zum Leitfaden, der Ihr Unternehmen voranbringen wird. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Vision die von Ihnen beabsichtigten Ergebnisse eindeutig festlegt.

Hier einige Beispiele für Vision-Statements:

„Mit coolen Leuten coole Projekte machen“

„Neugier und Forscherdrang prägen unser Unternehmen – genauso wie eine langfristig angelegte Strategie, von der unsere Kunden, Investoren, Partner und Mitarbeiter profitieren.“

„Wir möchten die Welt rundum erfrischen, mit unseren Marken und Aktivitäten für Optimismus sorgen und die Menschen inspirieren. Wir möchten Werte schaffen und etwas bewirken. Und zwar mit allem, was wir tun.“

“Ein PC in jedem Heim, auf dem Microsoft-Software läuft.”

“Eine globale Handelsplattform zu bieten, auf der praktisch jeder praktisch alles verkaufen kann.”

„Wir digitalisieren unsere Prozesse und schaffen eine Plattform für integrierte, vernetzte Premium-Mobilität und digitale Services.“

„Das kundenorientierteste Unternehmen der Erde sein; einen Ort zu schaffen, an dem Menschen alles finden und entdecken können, was sie vielleicht online kaufen möchten.“

„Das Tor für jeden zu einer expandierenden Informationswelt.“

Schreiben Sie Ihre Vision

Falls Sie noch keine haben, ist es ist an der Zeit, Ihre eigene Vision zu erstellen. Versuch und Wiederholen machen das perfekt. An diesem Punkt ist es wichtig, die Konversation mit sich selbst über das Geschäft, das Sie erstellen möchten, zu beginnen. Tun Sie dies unabhängig davon, wie lange Sie bereits im Geschäft tätig sind. Unabhängig davon ob Sie Entscheider, Führungskraft oder Unternehmer oder alles in einem sind.

Beginnen Sie mit einem leeren Blatt Papier. Stellen Sie sich Ihr Unternehmen drei bis fünf Jahre in der Zukunft vor und beantworten Sie die folgenden Fragen.

Welche Dienstleistung (en) führen Sie aus? Welche Produkte verkaufen Sie?

Für wen produzieren und leisten Sie?

Mit welche von Arten Kunden arbeiten Sie?

Wo befindet sich Ihr Unternehmen?

Arbeiten Sie zu Hause oder in einem Büro?

Sie haben sich gerade bei der Arbeit kennengelernt.

Was machen Sie im Geschäft?

Sind Sie ein Eigentümer oder ein Mitarbeiter?

Welchen Bereich leiten Sie?

Wieviel verdient das Geschäft?

Wie sieht dieses Geschäft aus, wenn Sie es verkaufen oder an Verwandte weitergeben?

Was macht dieses Geschäft besser als jedes andere?

Wofür sind Sie bekannt?

Was macht Sie einzigartig oder anders als Ihre Konkurrenten?

Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?

Was denken Sie über dieses Geschäft?

Was inspiriert Sie zu diesem Geschäft?

Welche vier oder fünf Schlüsselwörter verwenden Sie, wenn Sie Ihr Unternehmen für andere beschreiben?

Welchen Kontakt haben Sie mit welchen Kunden?

Mit welchen Worten beschreiben Ihre Kunden, was Sie anderen gegenüber tun?

Haben Sie Mitarbeiter? Wenn ja, wie viele? Welche Mitarbeiter betreuen Sie?

Welchen Wert fügen diese dem Geschäft hinzu?

Welche Fähigkeiten und Ausbildung haben sie?

Wie viel verdienen die Mitarbeiter?

Wie ist Ihr Leben gestaltet?

Was macht Sie in Ihrem Leben glücklich?

Ziehen Sie jetzt die stärksten Wörter in Ihren Beschreibungen heraus. Suchen Sie nach den Worten, die für Sie Emotionen auslösen. Was springt dabei für Sie heraus? Welche Worte erzeugen Vorfreude und Leidenschaft, wenn Sie diese auf dem Papier lesen? Diese Worte inspirieren Sie, und sie gehören zu Ihrer Vision. Ihre Wörter sollten sich auf den Typ des von Ihnen belieferten Kunden, den von Ihnen bereitgestellten Dienst und die geografische Abdeckung Ihres Dienstes beziehen. Jetzt schreiben Sie Ihre Vision.

Die Renovierung der Arbeitsplatzkultur

By | Arbeitsplatzkultur

Bedingungen mitarbeitergetriebener Geschäftsmodelle

Wenn wir mit Unternehmern und Führungskräften deren Teilnahme an unseren Trainings vorbereiten, werden wir immer wieder aufgefordert unsere Ansichten zu den Bedingungen mitarbeitergetriebener Geschäftsmodelle, zu präsentieren.

Die meisten Unternehmen haben in den 80er und 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts verbraucherorientierte Geschäftsmodelle entwickelt. Unter dem Motto „Servicewüste Deutschland“, wurden die Bedürfnisse von Kunden gegenüber Mitarbeitern innerhalb des Unternehmens priorisiert.

Wir finden, es ist Zeit dies zu überdenken und an die Gegebenheiten des aktuellen Arbeitsmarktes anzupassen. Der Standard der Geschäftstätigkeit: „Der Kunde kommt zuerst!“, funktioniert in vielen Unternehmen nicht mehr. Wer dies erkannt hat, kann den Fokus zuerst auf die Menschen im Unternehmen legen.

Unternehmer müssen ihre Mitarbeiter gut behandeln.

Wer in der Dienstleistungsindustrie weiter aufsteigen will, wird weiterhin eine hochwertige Pflege für Service und Kundenbindung leisten müssen. Wer dabei seine Mitarbeiter schlecht behandelt, wird von diesen kaum erwarten können, dass sie einen guten Kundenservice und eine ausgezeichnete Kundenpflege betreiben.

Wenn wir wissen wollen, wie Sie ein zukunftsorientierter Arbeitgeber werden können, überprüfen Sie mit uns die Umgangskultur innerhalb Ihres Unternehmens. Wenn Sie sich mit uns auf Spurensuche machen wollen, überprüfen Sie die Antworten auf folgende Fragen sehr selbstkritisch (Quelle Gallup Engagement Index):

In einem produktiven und leistungsstarken Team können alle folgenden Fragen mit “Ja, trifft voll zu” von Mitarbeitern beantwortet werden.

Wissen Ihre Mitarbeiter, was von ihnen am Arbeitsplatz erwartet wird?

Haben Ihre Mitarbeiter alle Materialien und die Ausrüstung, die sie benötigen, um ihre Arbeit richtig durchführen zu können?

Haben Ihre Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz jeden Tag die Gelegenheit das Beste zu tun, was sie tun können?

Haben Ihre Mitarbeiter in den vergangenen sieben Tagen Beachtung oder Lob für das bekommen, was sie gut gemacht haben?

Sind Sie als Vorgesetzter an Person und Persönlichkeit Ihrer Mitarbeiter interessiert?

Gibt es jemanden in der Arbeitsumgebung Ihrer Mitarbeiter, der an ihrer Weiterentwicklung interessiert ist?

Zählt die Meinung Ihrer Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz etwas?

Gibt Ihren Mitarbeitern die Mission Ihres Unternehmens das Gefühl, ihr Job ist etwas Wichtiges?

Ist es Kollegen untereinander wichtig eine qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten?

Hat jeder Ihrer Mitarbeiter einen guten Freund in seiner Arbeitsumgebung?

Hat in den vergangenen sechs Monaten jemand mit Ihren Mitarbeitern über deren Weiterentwicklung gesprochen?

Hatten Ihre Mitarbeiter im vergangenen Jahr Gelegenheiten in deren Job zu lernen und zu wachsen?

 

Mitarbeiter binden

By | Arbeitsplatzkultur

Dein Unternehmensleitbild und die Motivation für deine Mitarbeiter für dich zu arbeiten

Christian: “Je verständlicher die Vision deiner Unternehmung, desto höher sind die Chancen, dass sich deine Mitarbeiter binden, an Bord zubleiben und mehr für dich leisten.”

1923 gründete Walt Disney sein Unternehmen mit der Vision, der weltweit führende Hersteller und Anbieter von Unterhaltung sein. Darüber hinaus wollte er die kreativsten, innovativsten und profitabelsten Unterhaltungserlebnisse und damit verwandte Produkte der Welt entwickeln.

Die Kernideologie von Disney bestand darin, Menschen gut zu unterhalten und damit einen Beitrag zu deren Glück zu leisten. Disney erreichte diese Mission, indem sie Kindern, bis weit ins Erwachsenenalter, mit einer für damals ungewöhnlichen Erlebnisinspiration prägte. Heute gehört Disneys zu einer der fünf größten Unterhaltungsmarken der Welt.

Mitarbeiter binden mit einer verständlichen Vision

Ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs von Disneys, ist auf die Kraft der Vision zurückzuführen ist. Damit wurden Mitarbeiter von Anfang an das Unternehmen gebunden, sich zu engagieren und für das Unternehmen einzusetzen. Eine solide Vision ist, ein wichtiger Bestandteil für das Engagement einer Arbeitsgemeinschaft ist. Ein klares Leitbild hilft Mitarbeitern dabei, effizienter zu arbeiten. Egal wie groß das Unternehmen ist.

Meine Vision ist? Diese Frage muss jeder Unternehmer und all seine Führungskräfte mit einfachen Worten formulieren können. Einfach meint in diesem Sinne, das es jeder im Unternehmen einfach wiedergeben kann, wenn er oder sie nach der Vision gefragt wird.

Christian: “Um eine Vision umzusetzen, müssen sich die Mitarbeiter stark an den Werten und der Mission ihres Unternehmens orientieren.”

Mitarbeiter binden mit einer anspruchsvollen Mission

In einem Bericht des Gallup Institutes aus dem Jahr 2016, „Wie Millennials arbeiten und leben möchten“, wird festgestellt, dass nur 40 Prozent der befragten Mitarbeiter sich stark mit der Mission ihres Unternehmens verbunden fühlten. Es handelt sich hier um einen Mangel an Richtung, der Lustlosigkeit bei Mitarbeitern verursacht.

Nachfolgend einige Möglichkeiten, wie Sie in Ihrem Unternehmen, den Wert der Arbeit, durch eine Unternehmensvision motivierend zu gestallten.

Die Unternehmensvision stärken

Die Vision eines Unternehmens sollte an Ziele für die Mitarbeiter gebunden sein. Jeder Mitarbeiter fließt in dieses System mit ein, um das Unternehmen zum Ziel zu bringen.

Nehmen wir an, Ihre Mission ist es, Ihren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn jemand aus Ihrem Team exzellenten Kundenservice liefert, „feiern“ Sie das dann? Gibt es ein Signal, an dem aller erkennen können, das einer Ihrer Leute Ihre Vision umgesetzt hat?

Christian: “Eine motivierende Taktik, ist die Erinnerung an die Auswirkungen jeden Mitarbeiter, die er auf die übergeordnete Vision des Unternehmens hat.”

Viele Führungskräfte gehen viel zu selbstverständlich davon aus, das Mitarbeiter tun, was sie tun sollen. Gewähren Sie Anerkennung, wenn Ihre Mitarbeiter die Ziele erreichen, die Ihrer Vision entsprechen. Noch wichtiger ist Anerkennung, wenn Mitarbeiter etwas tun, was sie in der Vergangenheit versäumt haben. Wenn sie ihre Leistungen verbessert haben. Dies gilt auch dann, wenn Sie als Führungskraft die Leistung für selbstverständlich halten.

Die Anerkennung kann von einem öffentlichen Dankeschön bis hin zu einer handschriftlichen Notiz oder einer kleinen Geschenkkarte reichen. Lassen Sie sich ein paar lustige Belohnungssysteme einfallen, die jeden motivieren, nach Ihrer Vision zu leben.

Mitarbeiter binden durch Anerkennung die stärkt

)In einigen Unternehmen, werden Punktesysteme von Mitarbeitern gut angenommen. Mit diesen können Sie „Mehrwert“ generieren. Von der Eintrittskarte bis zum Wellness können Mitarbeiter belohnt werden. In manchen Unternehmen wird das Nominieren von den Kollegen motivierend wahrgenommen. In einem Unternehmen in Erfurt, gibt es speziele Parkplätze in der Tiefgarage, die ausgelobt werden. (Wenn Sie in Erfurt schon mal einen Parkplatz gesucht haben, wissen Sie was wir meinen, wie motivierend es morgens sein kann, zur Arbeit zu fahren.

Kleine Gesten der Peer-to-Peer-Anerkennung sind mächtig. Sie machen nicht nur Spaß, sondern inspirieren auch alle im Team dazu, sich gegenseitig Rechenschaft abzulegen, um ihr Bestes zu geben und zur Vision beizutragen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Unternehmensvision sichtbar ist.

Die Vision muss ein konstanter sichtbarer Schwerpunkt sein. Damit die Vision für die Mitarbeiter erlebbar ist, muss sie für jeden Mitarbeiter auf jeder Ebene präzise und verlässlich sein.

Wir für uns und für die Anderen

Stellen Sie einen Zusammenhang Ihrer Vision von Innen und Außen her. Wenn es Ihre Vision ist Ihren Kunden einen „schönen Tag“ zu bereiten, lassen Sie das auch Ihre Mitarbeiter erleben. Wenn Sie die Beziehung zu Ihren Kunden als eine Partnerschaft verstehen, dann lassen Sie Ihre Mitarbeiter den gleichen partnerschaftlichen Umgang erleben.

Wenn Sie im Hniblick auf Ihre Kunden „Ich für Sie“ ausgerichtet sind, verwenden Sie als Leitsatz für Ihre Mitarbeiter „Ich für dich“.

Erleichtern Sie Ihren Mitarbeitern die Auswirkungen der Vision Ihres Unternehmens auf den Geschäftserfolg zu erkennen. Sie zeigen Sie den Mitarbeitern, wie die Vision umgesetzt wird.

Setzen Sie sich jede Woche ein Ziel, mit dem Sie Ihrem Team einen Kernwert zeigen, der zur Verwirklichung der Vision beiträgt und Anreize bietet. Formulieren Sie eine Struktur mit der es einfach Möglich ist, individuelle Fortschritte zu verfolgen und Erfolge als Team zu feiern. Am besten funktioniert das mit lustigen und spaßigen Aktionen.

Teilen Sie Erfolgsgeschichten, die die Unternehmensvision verwirklichen.

Von November 2016 bis April 2017 haben wir rund 400 Mitarbeiter aus mittelständischen Unternehmen nach der Vision ihres Unternehmens gefragt. 60% kannten sie nicht. Die meisten Mitarbeiter kennen sie nicht einmal dann, wenn sie schick ausformuliert und platziert auf der unternehmenseigenen Homepage zu finden ist. Wenn Sie bedenken, welche positiven Auswirkungen eine Vision auf Motivation und Leistung hat, ist das bedenklich.

Christian: “Teilen Sie die Erfolgsgeschichten Ihres Unternehmens mit Ihren Mitarbeitern. Verwenden Sie kleine Geschichten, um Ihre Vision den Mitarbeitern zu vermitteln.”

Diese Mitarbeiterberichte zeigen, wie sehr jeder Mensch wertgeschätzt wird und wie seine Bemühungen zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Ziehen Sie in Erwägung, einige der besten Leistungen Ihrer Mitarbeiter zu teilen, die mit der Vision übereinstimmen und die Vision des Unternehmens fördern, während die Organisation wächst.

Das „Vision Statement“ für Unternehmen ist wichtig, um den Mitarbeitern einen höheren Arbeitssinn zu liefern. Es hat die Macht, Unternehmen als Marke zu etablieren, Top-Talente anzuziehen und dafür zu sorgen, dass alle nicht nur dieselben übergeordneten Ziele anstreben, sondern auch den Erfolg spüren, sie zu erreichen.

Christian: Je besser die Mitarbeiter die Visionsaussage wiedergeben können, desto höher sind die Chancen, an Bord zu bleiben und mehr zu leisten.

Wie halten Sie Mitarbeiter loyal zu Ihrem Unternehmen?

By | Arbeitsplatzkultur

Loyalität in einer Welt voller Ablenkung

Viele Führungskräfte kämpfen mit einer übermäßigen Personalfluktuation und dem Mangel an Nachwuchskräften, insbesondere bei jungen Mitarbeitern. Sie sehen eine fehlende Loyalität in der Generation Y und Z als Ursache. Diese jungen Leute scheinen in einer permanenten Online-Unmittelbarkeit zu leben, niemals getrennt von Apps wie Twitter, Facebook und Snapchat. Ständig über neue Stellenangebote ihrer Netzwerke informiert, leben sie mit einem Fuß im Angebotsmarkt – immer auf der Suche nach einem Job, der besser bezahlt wird, noch mehr Angebote macht, noch mehr Freizeitspaß liefert.

So erscheint es heute vielen Unternehmern zumindest. Folglich ist die Förderung der Loyalität zu einem vorrangigen Thema geworden. Das betrifft Handel, Dienstleistung, Technik und Produktion.

IEs stimmt, dass eine Neigung zur Mobilität, sogar Hypermobilität, in diesen Tagen existiert. Was auch immer eine Organisation tut, es wird immer eine “natürliche” Abnutzung geben. Karrierepläne verschieben sich; Familien bewegen sich, spannende Möglichkeiten bieten sich an. Und einfach darüber zu stöhnen, wie es viele Führungskräfte tun, ist nicht hilfreich. Um den Umsatz auf einem akzeptablen und kontrollierbaren Niveau zu halten, müssen Entscheider ihre Unternehmen für Mitarbeiter jeden Alters attraktiv machen.

An einer überzeugenden Vision der Zukunft teilnehmen

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass sich die Beschäftigten gegenüber ihrer Organisation wenig verpflichtet fühlen, wenn sie keine Bedeutung für ihre Beteiligung daran erkennen. Sie werden ebenso entmutigt sein, wenn sie nicht glauben, dass sie an der Realisierung einer überzeugenden Vision der Zukunft teilnehmen. Das Gleiche gilt, wenn ihre Führungskräfte nicht “echt” sind – wenn sie sich in einer Weise verhalten, die mit dem, was sie sagen, in Konflikt gerät.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass eine Organisation eine Mission, eine Vision und ein Fundament an Kernwerten hat, und dass diese nicht nur verstanden, sondern auch geschätzt und von allen in ihrem Besitz sind. Und das ist nicht nur unsere Meinung. Eine Studie von Gallup ergab, dass 83% der Angestellten angaben, es sei “sehr wichtig” zu glauben, ihr Leben habe einen Sinn; talentierte Menschen möchten für ein Unternehmen mit überzeugenden Werten und einem guten Ruf arbeiten. Die gleiche Studie ergab, dass 77% der Mitarbeiter, die wissen, wofür ihr Unternehmen steht, mindestens ein Jahr lang bleiben wollen.

Schauen wir uns zuerst die Mission an.

Die Mission bezieht sich auf den Zweck, das Ziel und die Berufung der Organisation. Kurz gesagt, es beantwortet die grundlegende “Warum” -Frage – „Warum existiert dieses Unternehmen?“ Und diese Frage zu beantworten ist von entscheidender Bedeutung, denn eine überzeugende Antwort hilft den Mitarbeitern, die Schlüsselfragen zu beantworten, die sie irgendwann stellen werden, wie: „Warum bin ich hier?“ Und „Was will ich mit meinem Leben anfangen?“ Weil dies so wichtig ist, muss die Verantwortung für die Formalisierung der Mission immer auf die Schultern des Top-Managementteams fallen. Und sie müssen sicherstellen, dass es sowohl für die Mitarbeiter als auch für alle anderen Interessengruppen wie Kunden, Lieferanten, Partner und andere Mitglieder der Gemeinschaft von Bedeutung ist.

Das nächste Element ist die Vision, der Teil, der die große „Was“ -Frage beantwortet – „Was will die Organisation erreichen?“ Dies repräsentiert ihren Ehrgeiz, die mobilisierende Herausforderung im Rahmen ihrer Mission. Für Facebook ist es die Mission, „den Menschen die Macht zu geben, die Welt offener und vernetzter zu teilen und zu öffnen“. Für UNICEF heißt es: „Für den Schutz der Rechte von Kindern einzutreten, dazu beizutragen, ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen und ihre Möglichkeiten zu erweitern, ihr volles Potenzial auszuschöpfen“. Und einer unserer Vertragspartner bietet „allen Frauen und Männern weltweit die besten Innovationen in Bezug auf Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit“.

Wir haben strategische Workshops zu Visionen durchgeführt und dabei festgestellt, dass das eigentliche Problem die Übereinstimmung von Meinungen und Zielen ist. So können wir gemeinsam genutzte Ansichten in einem Seniorenteam einbeziehen, um sich im gesamten Unternehmen zu verbreiten. In der Tat ist der partizipative Prozess, der zu einer Definition einer gemeinsamen Vision führt, wichtiger als die Suche nach einer ursprünglichen Formulierung.

Die Vision stellt die Organisation unter Druck, indem sie ihre Energien ordnet. Oder, wie unser Vertragspartner es ausdrückt: „Unser Ziel für die kommenden Jahre ist es, weitere Konsumenten in Europa zu gewinnen, indem wir die Produkte schaffen, die der unendlichen Vielfalt ihrer Bedürfnisse und Wünsche entsprechen.“

Denken Sie an die Grundwerte

Natürlich muss jede Organisation, um die Vision Wirklichkeit werden zu lassen, in einem strategischen Rahmen handeln. Und hier spielen Werte eine entscheidende Rolle, denn diese dauerhaften Überzeugungen helfen bei der Beantwortung der „Wie?“ – Frage, nämlich wie die Organisation tatsächlich das erreichen wird, was sie sich vorgenommen hat.

Es reicht nicht aus, nur Ihre Werte bekannt zu geben oder sie auf eine physische oder virtuelle Wand zu kleben. Authentizität ist unerlässlich, wenn Mitarbeiter kognitive Dissonanz vermeiden wollen – eine Wahrnehmung einer Lücke zwischen den verkündeten und den tatsächlich verwendeten Werten. Das allzu häufige Ergebnis davon kann Abzug oder tatsächliche Resignation sein

Natürlich sind Zweck und Bedeutung nicht die einzigen Lösungen für die Herausforderung der Mitarbeiterbindung. Gute, altmodische Faktoren wie Karrierechancen, Entlohnung und Arbeitsumfeld werden immer eine große Rolle spielen und müssen kontinuierlich angegangen werden

Aber wenn Organisationen zum Beispiel Mobilisierungsprojekte anbieten können, die intellektuelle Anregung fördern und den Identifizierungsprozess unterstützen, und wenn sie an der Formulierung und dem Besitz ihrer Mission, Vision und Werte arbeiten, ermutigen sie die Mitarbeiter, sich als engagierte Spieler mit einem ausgeprägten Sinn zu verhalten: Die Zugehörigkeit. Und dann könnte das Konzept der Mitarbeiterbindung, das viele als anormalen Anachronismus sehen, im 21. Jahrhundert wieder möglich werden.

Eine einfache Analogie zur Bestimmung der Vision Ihres Unternehmens

By | Arbeitsplatzkultur

Leitbilder und Visionen formulieren

Eine Unternehmensvision sollte einfach sein. Allzu oft jedoch erschweren Unternehmer und Führungskräfte den Prozess der Formulierung einer Vision, aus Unsicherheit, die richtige Formulierung zu finden.

Verwirrung gibt es auch, wenn es um Leitbilder geht. Einige glauben, dass Vision und „Mission Statement“ austauschbar und redundant sind und entscheiden sich dann nur für eine Formulierung. Andere entwickeln epische Missionen, die niemals wirklich verstanden, geschweige denn gelesen werden und daher in den Hintergrund treten wie der Naturwandkalender des letzten Jahres, den Sie vergessen haben abzuhängen.

Sie müssen Prioritäten festlegen und festlegen, was Ihnen hilft, den Kurs zu Ihrer Vision beizubehalten.

Letztlich müssen sich Unternehmer mit ihrem eigenen Verständnis einer Vision und eines Leitbilds wohlfühlen – aber wenn Sie ein wenig Inspiration benötigen, betrachten Sie diese einfache Analogie, die ich gerne verwende.

Nehmen wir an, Sie segeln gerne. Sie haben ein schönes Segelboot und möchten es für einen langen, wohlverdienten Ausflug in die Ostsee nutzen. Es ist sehr das Sie gute Gründe für die Wahl eines bestimmten Ziels haben. Sie stellen sich in einem gemütlichen Strandkorb vor, der zwischen hohen, üppigen Dünen an einem schönen, Sandstrand liegt und vom sanften Wellenschlag und wolkenlosem blauem Himmel umgeben ist. Vielleicht haben Sie einen Cocktail in der Hand und teilen diese ausgezeichnet Umgebung mit jemandem, der Ihnen wichtig ist. Sie sind zauberhaft glücklich.

Dieses idealistische Bild von sich selbst an einem Strand in der Zukunft ist Ihre Vision.

Alle in Ihrem Unternehmen müssen in die Zukunft schauen und ein genau definiertes Ziel vor Augenhaben. Vielleicht ist es das Ziel, das größte Unternehmen in Ihrer Region und Branche zu werden, vielleicht um einen gemeinnützigen Teil des Unternehmens zu gründen, oder vielleicht einfach um einen komfortablen Lebensunterhalt zu sichern, während Ihre kleinen Kinder noch zu Hause sind. Was auch immer der Grund sein mag, wenn Sie diese ferne Vision, wo Sie hinwollen, nicht identifiziert haben, können das Setzen und Priorisieren von Aktionen und Ressourcen sehr kompliziert werden.

Sie haben die Vision für Ihren Segeltörn festgelegt, jetzt ist es an der Zeit zu bestimmen, wie Sie dahin kommen. Sie brauchen mehr als nur eine Karte und eine Wegbeschreibung, für einen langen Segeltörn. Der, den Sie planen, birgt viele Risiken und erfordert eine sorgfältige Prüfung.

Zum Beispiel:

Sicherheit: Während der Reise gehen Sie keine unnötigen Risiken ein.

Familie und Freunde: Sie bleiben mit denen in Kontakt, die Sie unterstützen, um sie auf dem Laufenden zu halten.

Gesundheit: Sie werden Wege finden, sich zu bewegen, richtig zu essen und sich auf Ihrer Reise ausreichend zu erholen.

Spaß: Sie werden sich Zeit nehmen, sich Aktivitäten zu unterhalten, die Spaß machen und aufregend sind, und Sie werden Ihr Bestes tun, um eine positive Einstellung beizubehalten.

 Was Sie getan haben, ist ein Leitbild für Ihre Reise zu erstellen. Bei der Planung Ihrer Reise und Ihrer Handlungen werden Sie diese Prioritäten als Richtschnur für Entscheidungen verwenden. Wenn ein starker Sturm in der Vorhersage angesagt wird, werden Sie die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit von Ihnen und von anderen sicherzustellen.

Auch hier benötigen Sie ein Leitbild, das Prioritäten identifiziert. Gemeinsam werden sie die Entscheidungen anleiten, die von Ihnen und Ihren Teammitgliedern getroffen wurden. Sie helfen bei der Bestimmung der Verteilung von Energie und Ressourcen. Jede Handlung, die nicht in die Mission passt und nicht auf das Erreichen Ihrer Vision abzielt, überdenken Sie.

Das ist eine Reiseanalogie, die bei der Entwicklung oder Neuausrichtung Ihrer Unternehmensvision und Missionsaussagen angewendet werden könnte.

Welche Analogie beschreibt Ihre Vision am besten?

RÜCKRUF-SERVICE